Social Icons


twitterfacebookgoogle plus email

Samstag, 27. Juli 2013

ein Tag bei Ortema

Julia zu Gast bei ORTEMA in Markgröningen


Der Schutz unserer Rally Queen Julia ist uns allen ein ganz besonderes Anliegen. Nicht nur eine optimale Vorbereitung soll das Risiko mindern, sondern auch der Support der besten Spezialisten.

Deshalb waren wir am 26.07.2013 zu Gast beim Spezialisten im Bereich der Orthopädie-Technik, Rehabilitation und des Medical Fitness: der ORTEMA GmbH.



Was macht die ORTEMA nun genau:


Zum einen arbeiten unter ihrem Dach eine Vielzahl engagierter, hochqualifizierter Spezialisten wie Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker und Bandagisten, Sport-Wissenschaftler, Physio- oder Ergotherapeuten Hand in Hand zusammen, zum anderen geschieht dies durch unmittelbare Einbindung in den medizinischen Versorgungsablauf und örtliche Nähe zur Orthopädischen Klinik Markgröningen. Dieser Austausch fordert und fördert das Fachwissen zwischen diesen Spezialisten, den Ärzten der Klinik und den Profi-Sportlern unterschiedlicher Sportarten. Davon profitieren nicht nur die bekannten Spitzensportler, sondern alle Patienten welche bei der ORTEMA versorgt und behandelt werden.

Hier ist der Bereich der Sport-Protektion besonders hervorzuheben.

Julia wurde nun von ORTEMA mit einer eigens angepassten Schutzweste für ihre Heldenreise ausgestattet.

Die beiden Spezialisten Björn Schmidt und Markus Sonnberger haben sich dabei sehr viel Mühe gemacht, das Schutzpaket bestmöglich für Julia auszuarbeiten.

Sehen wir uns ein paar Bilder dieses besonderen Tages an:


Jules im "Heiligtum" Ortemas


nicht ganz ihr "Wüstenschiff", aber eine tolle Maschine (Moto Guzzi)


Björn Schmidt bei der Arbeit:





Das war der erste Streich: die passende Schutzweste finden. Und so sieht sie - noch ohne Zusätze - aus:



Na, da freut sich aber jemand ganz besonders ;-)


Dann wurde genau Maß genommen, der Brustpanzer angefertigt und der Nackenschutz gebracht:






 Björn hat alle Fragen - und noch viel mehr - von Julia ausführlich beantwortet und auch ein klares Wort für alle Motorsportler gefunden, das wir hier sehr gerne weitergeben:

"Die Prävention und der Schutz der Sportler ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Ein perfektes Protektoren-System hilft, um im Falle des Falles nicht nur Leben zu retten, sondern auch um schweren Verletzungen vorzubeugen. So ist ein richtiger und vorallem richtig angepasster Nackenschutz unumgänglich."

Und genau das hat Markus Sonnberger als nächstes getan: den ONB für Julia perfekt angepasst. Und zwar nicht nur für ihre neue Ausstattung, sondern auch für ihre bereits vorhandene!









Dann gingen die beiden Profis daran, die verschiedenen Komponenten aufeinander abzustimmen:





Das Ergebnis:
perfekter Schutz und eine rundum glückliche Julia!






Damit auch unser Navigator - Christian Horwath - gut geschützt ist, haben die Profis von ORTEMA gleich noch einen Nackenschutz für den Gentleman-Driver mitgegeben.

Zusammengefasst muss man sagen, dass wir selten soviel Engagement erlebt haben, wie bei Ortema. Björn Schmidt und Markus Sonnberger haben keine Fragen offen gelassen und eine ganze Reihe sehr guter Ratschläge mit auf die Reise gegeben.

Und natürlich entsprechen wir dem Wunsch sehr gerne, dass wir regelmäßig ein Feedback an ORTEMA senden, wie sich die Schutzausstattung im Rally-Alltag bewehrt.

Danke an ORTEMA für diesen unglaublichen Support!

Ähnliches haben wir bei YAMAHA Austria erlebt, von diesem Erlebnis berichten wir Euch in ein paar Tagen - also:

stay tuned - die Heldenreise unserer Queen hat eben erst begonnen!

Donnerstag, 18. Juli 2013

First Contact

Das Team wächst zusammen - the "Mechanic" trifft die Queen ..


Die Vorbereitungen für das Projekt "Dakar" laufen auf Hochtouren:

Trainingseinheiten mit dem Bike, tägliches Schinden in der Kraftkammer und natürlich ganz wichtig: das Team zusammenschweissen...

Jules (das ist der Spitzname für Julia Schrenk) hat auch dabei Talent bewiesen und ihren Mechaniker (Günter Knopper) davon überzeugt, dass der Tag mehr als 24 Stunden hat und sie gemeinsam nicht nur Dakar erreichen werden, sondern die nächsten Jahre hindurch ein fähiges Team sein werden...

Wer könnte diesem Blick auch schon widerstehen:



Aber Jules hat auch eine andere Seite: eine zielorientierte und zähe Fahrerin, die weiß, was zu tun ist. Das zeigen die nächsten Bilder sehr schön, wo sie unsere Fotografin Elena bei den Vorbereitungen zum Training in Ungarn abgelichtet hat:







Jules hat Ihre Trainingspartner (Peter Kalina und Niki Kalina) in Ungarn gefordert:





Und wie immer mit dabei war auch Video-Mann "Puschel":




Heute haben wir Jules und Christian Horwath auch zur Breslau Balkan Rally angemeldet, die vom 14.09. bis zum 21.09.2013 in Bulgarien stattfindet.

Infos zur Rally gibt es hier: http://www.rally-breslau.com

Und natürlich unsere regelmäßige Berichterstattung, die Euch die Rally ins Wohnzimmer bringt: wir werden zum ersten Mal direkt live von der Strecke streamen!

Deshalb: stay tuned - die Heldenreise unserer Queen hat eben erst begonnen!

Donnerstag, 11. Juli 2013

Training day 1

Hof halten und Gänge schalten - der "neue" Alltag der Rally Queen


Mittwoch, 10.07.2013 - 10:00 Uhr im Media Quarter Marx in Wien: Julia Schrenk - unsere Rally Queen trifft ihren "Navigator" Dr. Christian Horwath zu einer ersten strategischen Besprechung.
Die beiden werden ja beim Africa Eco Race Seite an Seite über mehr als 6500km bezwingen müssen und da ist es auch wichtig, sich "riechen" zu können.
Also: gegenseitiges "Anschnuppern" und Grenzen festsetzen.




Gegenstand war auch der (noch) rudimentäre Trainingsplan für die Queen. Beide sind sich einig, dass es Julia schaffen wird, in Dakar einzureiten.
Damit dieser Wunsch auch in Erfüllung geht, ist noch viel zu tun und Julia hat heute auch gleich den Anfang gemacht und ihre Yamaha das erste Mal so richtig bewegt:

Der erste Ritt mit dem "Wüstenschiff"




So ein Wüstenschiff, wie die Queen das Motorrad nennt, muss ja auch richtig bewegt werden - die Fahrerin muss Ihr Bike kennen lernen, um für die Abenteuerreise nach Dakar gerüstet zu sein! Was bedeutet, dass soviele Kilometer als möglich bis zum Dezember abgespult werden müssen. Im freien Fahren und unter Rennbedingungen.
Heute war freies Fahren am Programm und wir haben unsere Queen samt Moped in den Service-Bus verfrachtet und sind nach Ungarn gefahren.
Auf der Enduro-Strecke in Nagycenk hat Julia dann zum ersten Mal die Yamaha ausgepackt. Und wie schon im Finalbewerb gezeigt, auch gleich beim zweiten Mal angekickt! (Irgendwie hat sie was gegen den E-Starter ;-))






Wenige Minuten später kam dann auch schon die erste Härteprobe für Jules:

28 Grad Aussentemperatur (in der Sonne gefühlte 35), Kilometer vom Service-Truck entfernt und das Moped streikt plötzlich unter der Fahrt!
Julia kickt und kickt und nichts rührt sich...

Als wir mit der Kamera in der Hand dann endlich vor Ort sind, kickt Julia noch immer und die Yamaha streikt nach wie vor.




Was tun? Die Sonne brennt wie verrückt auf Mensch und Maschine, weit und breit niemand, der helfen könnte....
Julia reagiert wie ein Profi: sie kickt was das Zeug hält, bleibt dabei ruhig und gelassen und "überredet" die mittlerweile abgesoffene Yamaha mit Nachdruck ihres rechten Beines dazu, doch noch den Dienst aufzunehmen!
Eine halbe Stunde kicken später und mindestens ein Kilo leichter resümmiert die Queen trocken:
"Ich hab einen Dialog mit meinem Wüstenschiff - aber der ist noch nicht perfekt."

Dazwischen hat sie ihren Mechaniker ("the Mechanic" Günter Knopper) angerufen und sich Tipps geholt, wie mit der Rennmaschine umzugehen ist - einfach ein Profi eben. Keine Spur von Nervosität oder Ungeduld, kein Aufgeben oder Raunzen, sondern einfach professioneller Einsatz, bis es geklappt hat.

Ab da lief es einfach wunderbar und schon nach etwas mehr als einer Stunde freien Fahrens hat Jules ihr "Wüstenschiff" über die Enduro-Strecke gezirkelt, als hätte sie nie etwas anderes getan.
Einfach königlich!








Nächste Woche geht die Yamaha dann zu Günter Knopper in die Werkstatt und wird von den Strapazen des Finales "kuriert". Jules ist in der Zwischenzeit schon im Volltraining und baut Kraft und Kondition auf - wir bleiben dran und berichten Euch regelmäßig dazu.




Deshalb: stay tuned - die Heldenreise unserer Queen hat eben erst begonnen!

Bewegte Bilder einer unglaublichen Reise!

 

Impressum

Für den Inhalt Verantwortlich
Elite Service GmbH

Hans-Kappacher-Straße 2
5600 St. Johann im Pongau
Austria

Tel: +43 (0)6412 / 20432844
E-Mail: info@elite-service.at
Website: www.elite-service.at

Disclaimer

Allgemeine Informationspflicht

UID Nr.: ATU 61 58 59 11
Firmenbuch Nr.: FN 261062 s
Gesellschaftsgruppe: GmbH
Zuständige Kammer: Wirtschaftskammer Salzburg
Fachgruppe: FG Gewerbliche Dienstleister
Behörde gem. ECG:
Bezirkshauptmannschaft Sankt Johann im Pongau
Geschäftsführer: Ulrich Wagner