Social Icons


twitterfacebookgoogle plus email

Freitag, 29. November 2013

D-30

Der Countdown läuft: nur noch 30 Tage bis zum Start!



Ein Monat trennt unsere Fahrer - Julia Schrenk und Christian Horwath - noch vom Start zum absoluten Abenteuer: 6000 km pures Abenteuer und eine schier unglaubliche Herausforderung an Mensch und Maschine!



Auf insgesamt 11 sehr langen Abschnitten (Stages) werden die beiden Helden 5580 km Dünen, Schotter und Steine, Flußbeete und immer wieder jede Menge an Sand unter die Räder nehmen! 




Die physische und auch die psychische Belastung ist dabei enorm:

Bereits in den ersten Tagen werden die Fahrer an die ihre bis dahin bekannten Grenzen der Leistungsfähigkeit geführt: sie werden müde und erschöpft in die Bivouacs zurückkehren und wieder müde aus den Schlafsäcken am nächsten Morgen an den Start gehen.





Obwohl die beiden bestens vorbereitet sind, gibt es keine Garantie, dass sie das Ziel erreichen: nur 50 % der Teilnehmer kommen in Dakar an!

Die Stimmung 30 Tage vor dem Start ist konzentriert, aber nicht angespannt - beide sind mental und körperlich in Hochform.




Die beiden Mechaniker Günter Knopper und Gerhard Baier haben die Rennmotorräder für die Rally vorbereitet und werden während der Rally unseren Helden beistehen.



Und wir werden täglich darüber berichten:


Kamerateams der Orga vor Ort werden unsere beiden Racer begleiten und uns immer auf dem Laufenden halten und wir natürlich Euch mit Livestreams und täglichen Updates (auch eine permanente Liveschaltung zu den GPS Empfängern wird es geben!)

Stay tuned: D-30!

Donnerstag, 28. November 2013

Eine Legende gibt sich die Ehre

Der "Wüstenfuchs" Franco Picco besucht Julia!



Je näher der Start rückt, desto prominenter werden die Gäste und Besucher:

Die Dakar-Legende (2. Platz 1988 und 1989 - zehnfacher Teilnehmer!) und Pharaonen-Rally Sieger Franco Picco (IT) wird am 03.12.2013 bei Yamaha - Helten zu Gast sein, um die letzten Feinschliffe an Julias WR 450 vorzunehmen!




Die Yamaha WR 450 F von Julia Schrenk

Die Rally-Legende Picco ist aber nicht nur durch seine sehr erfolgreichen Teilnahmen an der Dakar und anderen spektakulären Rallys bekannt, er ist auch schlicht der Guru, wenn es darum geht, Yamaha-Motorräder aufzubauen und für eine Rally vorzubereiten!





Eindrucksvoll auch seine Webseite: Franco Piccos Webseite

Kurz gesagt: man bringe eine Yamaha zu Franco Picco und erhält ein irres Renngerät zurück!

Ein Beispiel:


Francos Yamaha für die Dakar 2011

Francos Yamaha für die Dakar 1989


Franco hat aber nicht nur technisches Know-How in seinem Gepäck mit, sondern auch jede Menge an Erfahrungen, Tipps und kreativer Unterstützung für unsere Rally Queen!

Wir freuen uns schon sehr auf seinen Besuch und werden Euch natürlich danach darüber berichten!

Stay tuned: nur noch wenige Tage bis zum Start!

Mittwoch, 20. November 2013

Sonangol Africa Eco Race 2014 - die Route

Die Route nach Dakar - die Reise einer Königin!



In 38 Tagen ist es soweit: am 29.12.2013 startet das Africa Eco Race 2014 in Saint Cyprien (FR).

Nun steht die offizielle Route fest:





5580 Kilometer lang ist der Weg nach Dakar und davon sind 2997 Kilometer sehr selektive Abschnitte - das alles unterteilt in 11 Stages.

Sonntag, 29.12.2013

Saint Cyprien (Frankreich)

Technischer und administrativer Check - offizieller Start.



Montag, 30.12.2013

Transfer von Frankreich nach Südspanien

Einschiffen auf die Fähre nach Marokko



Dienstag, 31.12.2013

Stage 1: Nador / Boudnib - 632 km

Verbindungsetappe: Nador - Tendrara - 355 km
Special Stage: Tendrara - Bouarfa - 87 km
Verbindungsetappe: Boufrara - Boudnib - 190 km



Mittwoch, 01.01.2014

Stage 2: Boudnib / Foum Zguid - 611 km

Verbindungsetappe: Boudnib - Merzouga - 173 km
Special Stage: Merzouga - Foum Zguid - 431 km
Transfer: Foum Zguid - Bivouac - 7 km




Donnerstag, 02.01.2014

Stage 3: Foum Zguid / Assa - 404 km

Special Stage: Foum Zguid - Assa - 387 km
Verbindungsetappe: Assa - Bivouac - 17 km



Freitag, 03.01.2014

Stage 4: Assa / As Sakn - 405 km

Special Stage: Assa - Qued Aarraid - 390 km
Verbindungsetappe: As Sakn - Bivouac - 15 km


 Samstag, 04.01.2014

Stage 5: As Sakn / Dakhla - 782 km

Special Stage: As Sakn - Tapis N°5 - 204 km
Verbindungsetappe: Tapis N°5 - Dakhla - 578 km



Sonntag, 05.01.2014

Rasttag in Dakhla


 Montag, 06.01.2014

Stage 6: Dakhla / Chami - 611 km

Verbindungsetappe: Dakhla - Boulanouar - 427 km
Special Stage: Boulanouar - Chami - 174 km
Verbindungsetappe: Chami - Bivouac - 10 km



Dienstag, 07.01.2014

Stage 7: Chami / Akjoujt - 534 km

Special Stage: Chami - Amsaga - 466 km
Verbindungsetappe: Amsaga - Akjoujt - 68 km


 Mittwoch, 08.01.2014

Stage 8: Akjoujt / Akjoujt - 423 km

Special Stage: Akjoujt - Hassi Tizigui - 85 km
Verbindungsetappe: Hassi Tizigui - Akjoujt - 338 km



Donnerstag, 09.01.2014

Stage 9: Akjoujt / Toueila - 309 km

Special Stage: Akjoujt - Toueila - 289 km
Verbindungsetappe: Toueila - Bivouac - 20 km



Freitag, 10.01.2014

Stage 10: Toueila - Saint Louis - 494 km

Transfer: Bivouac - Toueila - 6 km
Special Stage: Toueila - Teveritt - 202 km
Verbindungsetappe: Teveritt - Saint Louis - 286 km



Samstag, 11.01.2014

Stage 11: Saint Louis / Dakar - 301 km

Verbindungsetappe: Saint Louis - Kayar - 236 km
Special Stage: Kayar - Lac Rose - 24 km
Verbindungsetappe: Lac Rose - Dakar - 41 km



Die Route von 2014 ist etwas schwieriger als die des letzten Jahres mit einer Menge an neuen Strecken, so Rene Metge, der für die Routenplanung viele Wochen unterwegs war.

Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf ein tolles Rennen mit Julia und Christian!

Stay tuned: nur noch 38 Tage bis zum Start!

Dienstag, 19. November 2013

Interview mit einer Königin

Ankommen ist das Ziel!


Etwas mehr als ein Monat noch bis zum Start des Africa Eco Race 2014 in Saint Cyprien (FR) und Julia hat ihr erstes TV-Interview gegeben: bei Servus TV in der Sendung "Servus am Morgen".
Die Sendung ist eine Livesendung - keine Aufzeichnung - drei Stunden Dauer, jede Stunde ein Auftritt.



warten auf den Auftritt ...

richtig verkabeln will gelernt sein ;-)

geschafft! Der erste Auftritt ist gelungen - folgen noch zwei ;-)

Nach dem Interview: ein perfekter Tag :-)

Julia spricht dabei über Ihre Motivation, das Rennen und sich selbst.

Und in Ihrer frischen Art, hat Sie die Fragen des Moderatorenduos mit viel Charme beantwortet.
Ein Beispiel:
Thomas Ohrner frägt:
"Was ist die Herausforderung für Dich?"
Julias Antwort (knapp und mit einem Lachen im Gesicht):
"Ankommen!"




Hier der Clip dazu:





Und genau darum geht es: Das Africa Eco Race 2014 ist eine extreme Herausforderung, bei der es keine Garantie gibt, das Ziel zu erreichen. Nur das Ankommen alleine ist schon ein fulminanter Sieg für jeden Teilnehmer, jede Teilnehmerin.



Jede Spekulation darüber, auf welcher Platzierung Julia durchs Ziel in Dakar fährt ist daher auch fehl am Platz:
Nur rund 50% aller Rennfahrer, Rennfahrerinnen kommen im Ziel an!



Stay tuned: nur noch wenige Tage bis zum Start von Julias Abenteuer nach Dakar!

Samstag, 16. November 2013

Julia zu Gast bei Servus TV

Rally Queen Julia Schrenk im Frühstücksfernsehen:


Nur noch wenige Wochen bis zum Start der legendären Rally von Frankreich nach Senegal und Julia wird dabei als erste Österreicherin und jüngste Teilnehmerin auf dem Motorrad nicht nur den österreichischen Sport vertreten, sondern auch die Ideale der Elite Service GmbH weltweit transportieren.

In der Sendung "Servus am Morgen" auf Servus TV wird Julia die Fragen der Moderatoren beantworten und erzählen, wie Sie zu diesem Abenteuer steht und was sie sich erwartet.

Viele tausend Kilometer - voll an Abenteuern und Herausforderungen - liegen zwischen dem Start in Saint Cyprien und dem Ziel am Lac Rose in Dakar.

Unbedingt dabei sein und ansehen: Montag, 18.11.2013 von 06:00 bis 09:00 auf Servus TV!


Zum Einstimmen, hier noch ein paar Fotos:












Stay tuned, denn es sind nur noch wenige Tage bis zum Start des Africa Eco Race 2014 und unserer beider Helden Christian Horwath und Julia Schrenk!

Samstag, 9. November 2013

ein neues Teammitglied

Rally Queen Julia Schrenk und ihr Mechaniker:


Liebe Freunde und Fans der Rally Queen Julia Schrenk:

wie ihr ja wisst, fährt Julia eine Yamaha WR 450 - den Klassiker schlechthin, wenn es um Rallybikes geht.



Damit das Bike auch bestmöglich gewartet wird, ist ein neues Teammitglied ins Elite Racing Team aufgenommen worden:

Gerhard Baier is on board!





Gerhards Aufgabe ist es aber nicht nur, die Yamaha rennbereit zu halten, sondern auch als Buddy für Julia da zu sein - und schon beim ersten Treffen ist der Funke übergesprungen und die beiden verstehen sich auf Anhieb sehr gut.

Gerhards Motivation:

"Ich bringe Julia nach Dakar!"





Gerhard hat bei Yamaha als Mechaniker gelernt, fährt selbst die härtesten Endurorennen und weiß einfach, woauf es ankommt.






Die Elite Service GmbH, die dieses Abenteuer finanziert, ist stolz darauf, den Spezialisten für das Africa Eco Race 2014 gewonnen zu haben.

So, now we are ready to race!



Stay tuned, denn es sind nur noch wenige Tage bis zum Start des Africa Eco Race 2014 und unserer beider Helden Christian Horwath und Julia Schrenk!

Montag, 4. November 2013

First Contact

Rally Queen Julia Schrenk rides the dunes!


Liebe Freunde und Fans der Rally Queen Julia Schrenk:

in wenigen Tagen startet das Africa Eco Race 2014 und Julia Schrenk wird als erste Österreicherin auf dem Motorrad die Originalstrecke der legendären Paris-Dakar bezwingen!



Der Weg nach Dakar beginnt aber nicht erst am 29. Dezember mit der technischen Abnahme in Saint Cyprien: der hat für Rally Queen schon am 06. Juli 2013 mit der Fiinalentscheidung begonnen.





Eine Menge an Vorbereitungen sind notwendig, um diese gefährliche und aufregende Rally überhaupt fahren zu können.
Aufbau und Abstimmung der Yamaha WR 450 für die Rally - inklusive der Spezialaufbauten für die Navigation.




Eine Menge an Formalitäten müssen erledigt werden (Visa, Lizenzen, etc...).
Und natürlich das ganz persönliche Trainingsprogram von Julia Schrenk:
Fünf Tage in der Woche Kraft- und Ausdauertraining mit den Spezialisten des Fitnesscenter Olympia und den Spitzentrainern Artner und Tröstl.




Navigationstraining und Roadbooktraining im Renntrimm in Kroatien, das sie mit Bravour erledigt hat.
Und jetzt das erste Mal das Fahren im Sand der Wüste!

Der erste Kontakt mit den riesigen und sehr weichen Dünen in der Wüstenregion Südtunesiens!




In der Tat eine Herkulesaufgabe: der extrem weiche Sand macht das Fahren teilweise zur Schwerstarbeit - da zahlt sich das intensive körperliche Training aus:
Julia musste sehr schnell feststellen, dass der Sand ein gefährlicher Gegner sein kann, den sie sich erst zum Verbündeten machen musste.
Die Tour führte von Douz aus quer durch die berüchtigten Dünengürtel (sie gehören zu den schwersten zu befahrenden Dünengürtel) bis nach Ksar Ghilane, wo das Ziel die berühmte Oase war.
Keine leichte Aufgabe, die noch dazu im Renntrimm gefahren wurde...





Der erste Tag war dementsprechend auch von Leiden geprägt: unzählige Male "tauchte" die Yamaha tief in den Sand ein und Julia musste teilweise richig graben, um das Renngerät frei zu bekommen.

Dazu jedes Mal das Hochwuchten der rund 180 kg schweren Maschine. Eine Tortur - die sie aber tadellos bewältigte!
Wie gesagt, das Kraft- und Audauertraining macht sich bezahlt.
Günter Knopper  - der zur technischen Unterstützung mit dabei war - hat an und ab zwar Hand angelegt und dann, wenn die Yamaha richtig tief eingegraben war, etwas mitgeholfen, aber das war für den ersten Tag auch ok.


Günter Knopper im Einsatz ;-)


Am Abend des ersten Tages wurden dann die notwendigen Korrekturen besprochen und für den nächsten Tag der Kurs festgelegt: wieder von Douz quer durch die Wüste (rund 100 km) bis nach Ksar Ghilane.






Tag 2 brachte dann schon große Fortschritte mit sich und die beiden Rennfahrer Christian Horwath und Julia Schrenk kamen dann auch um etwa drei Stunden früher in Ksar Ghilane an als am ersten Tag!
Das auch deswegen, weil teilweise Sand-/Schotterpisten genützt wurden und die großen Dünen den etwas kleineren weichen mussten (die aber um nichts weniger schwer zu fahren sind).
Der Tag endete mit einem langen Shooting und Interviews für den kommenden Film.









In der Oase von Ksar Ghilane trafen wir auch einige weitere Teilnehmer des AER und eine Menge an Rallyfahrern, die sich für die Heldenreise von Julia begeisterten.

Zurück im Hotel Sahara Douz trafen wir die Teilnehmer der Rally El Chott, die zur gleichen Zeit den Rasttag in Douz eingelegt haben.
Der Gründer der Tuareg Rally war auch vor Ort und hat noch ein paar gute Tipps gegeben.

Tag 3 des Trainings brachte dann den großen Durchbruch:
Julia fuhr die Dünen, als wenn sie das schon die ganze Zeit über machen würde!










 

Damit ist eine weitere große Hürde genommen und Julia entwickelt sich immer mehr zum Geheimtipp für das Africa Eco Race 2014: sie ist schnell, ausdauernd, extrem willensstark und wie Günter Knopper so schön sagt, eine "Reinbeisserin" ;-)







Und Christian Horwath hat bei diesem Training wieder einmal gezeigt, warum er als einer der besten Rallyfahrer gilt:











Stay tuned, denn es sind nur noch wenige Tage bis zum Start des Africa Eco Race 2014 und unserer beider Helden Christian Horwath und Julia Schrenk!

Bewegte Bilder einer unglaublichen Reise!

 

Impressum

Für den Inhalt Verantwortlich
Elite Service GmbH

Hans-Kappacher-Straße 2
5600 St. Johann im Pongau
Austria

Tel: +43 (0)6412 / 20432844
E-Mail: info@elite-service.at
Website: www.elite-service.at

Disclaimer

Allgemeine Informationspflicht

UID Nr.: ATU 61 58 59 11
Firmenbuch Nr.: FN 261062 s
Gesellschaftsgruppe: GmbH
Zuständige Kammer: Wirtschaftskammer Salzburg
Fachgruppe: FG Gewerbliche Dienstleister
Behörde gem. ECG:
Bezirkshauptmannschaft Sankt Johann im Pongau
Geschäftsführer: Ulrich Wagner