Social Icons


twitterfacebookgoogle plus email

Dienstag, 31. Dezember 2013

Der Start in Saint Cyprien

"My only goal is to reach Dakar!"


Julias Worte beim offiziellen Start von der Rampe im wunderschönen Saint Cyprien...

Damit trifft sie wahrhscheinlich den Kerngedanken aller Teilnehmer: "Ich will Dakar erreichen!".
Das Africa Eco Race ist eben eine der härtesten und kräfteraubendsten Rallys, die es derzeit weltweit gibt. Und unsere künftige Lehrerin mischt seit gestern kräftig mit!

Die Vorbereitungen für das sogenannte Srcutineering begannen schon einen Tag zuvor:
Der Elite-Service-Bus brachte die beiden Rennmotorräder (Christians KTM und Julias Yamaha) samt Ersatzteilkisten und den persönlichen Sachen der beiden Rennfahrer an die französische Küste. Dort wartete schon Martin Fontyn mit seinem EAO Team, das unsere Fahrer und Mechaniker während der Rally unterstützt.


 


Zuerst wurde von Günter Knopper und Gerhard Baier der letzte große Check an den Bikes durchgeführt, dann haben die beiden Racer ihre persönlichen Sachen in die Transportboxen verstaut so gut es ging (keine leichte Aufgabe, denn hier muss wirklich jede Menge Zeugs rein...).



Dann wurde der riesige Truck von Fontyn noch beklebt und danach gab es ein Briefing mit dem EAO Team, damit während der Rally alles glatt läuft.





Am nächsten Morgen war dann um 06:00 Uhr Tagwache, anschließend Frühstück und um 08:00 Uhr war das ganze Team bereits auf dem Gelände des Scrutineering versammelt.




Administrative Abnahme, Übernahme des GPS- und IRI-Track Systems, Einbau und Verkabelung und dann die technische Abnahme - das war der sehr eng gesteckte Ablauf des Vormittags.
Gott sei Dank ist alles glatt verlaufen und die beiden Mechaniker und Yamaha haben hier großartige Vorarbeit geleistet!




















Der Nachmittag verging mit kleinen Besorgungen, packen und wieder packen und dem GPS Training sowie der ersten Einweisung in das Iri-Track System.

Um 18:30 Uhr war dann Start für die Motorradfahrer:

Als Julia an der Reihe war, brach bei den zehntausenden am Rand stehenden Zusehern Jubel aus! Kids schrien: "Juli! Juli!" und die Erwachsenen drängte sich um einen Platz ganz weit vorne.


 




Das hat sich den ganzen Tag über schon abgezeichnet: Nicht nur die Kamerateams waren ständig Gäste beim Elite-Lager, sondern auch die vielen Fans und Besucher der Veranstaltung haben sich - man könnte sagen: die Klinke in die Hand gegeben...

Nach dem Start ging es für die beiden Helden dann ab zum Briefing, das in französisch und englisch abgehalten wurde.
Danach hieß es: das letzte Mal schlafen in einem Bett.

Das war der erste Tag - Day 00 im Rennkalender.
Jetzt sind die beiden schon fast in Nador angekommen und werden in wenigen Stunden direkt von der Fähre aus in die erste Wüstenetappe starten!
Hier noch ein paar Bilder:






















Bleibt drann und seht Euch live nicht nur den GPS-Track an, sondern auch am Abend (geplant ist hier immer zwischen 21 und 22 Uhr) die Liveübertragung aus dem Fahrerlager!
Wo?
Einfach hier rechts oben auf der Seite oder auf www.africaecorace-live.at !


Stay tuned!

Ab 31.12.2013 hier live!

Bewegte Bilder einer unglaublichen Reise!

 

Impressum

Für den Inhalt Verantwortlich
Elite Service GmbH

Hans-Kappacher-Straße 2
5600 St. Johann im Pongau
Austria

Tel: +43 (0)6412 / 20432844
E-Mail: info@elite-service.at
Website: www.elite-service.at

Disclaimer

Allgemeine Informationspflicht

UID Nr.: ATU 61 58 59 11
Firmenbuch Nr.: FN 261062 s
Gesellschaftsgruppe: GmbH
Zuständige Kammer: Wirtschaftskammer Salzburg
Fachgruppe: FG Gewerbliche Dienstleister
Behörde gem. ECG:
Bezirkshauptmannschaft Sankt Johann im Pongau
Geschäftsführer: Ulrich Wagner